Agenda Aktuell

27. Mitteldeutscher Immobilientag – innovativ 2021 – am 07./08. Oktober 2021

Der Mitteldeutsche Immobilientag kommt nach Dresden. Erleben Sie  als Teilnehmer, Aussteller, Werbepartner oder Sponsor unseren überregionalen Branchentreff im Herbst im sächsischen Elbflorenz. Mehr als 150 Gäste werden dieses schon seit Jahren fest etablierte Format nach Überwindung der Corona bedingten Einschränkungen mit fachlichem Interesse besuchen. Erleben Sie als Eröffnungsredner Dr. Markus Krall, ein deutscher Volkswirt, Risikomanager, Unternehmensberater, Autor und Spezialist zum Thema Geldpolitik und Finanzen im Zeitalter nach Corona.

Gemeinsam mit Partnern aus unserem Netzwerk wollen wir darüber hinaus nach unserem großen Eröffnungsthema die wirklich ambitionierten Herausforderungen der „Machbarkeit der Klimaziele – 2040“ mit Ihnen diskutieren und die praktisch mögliche Umsetzung dazu aufzeigen. Erreichen wir eine Klimaneutralität bis 2040? Welche Mittel, Wege und vor allem strategische Entscheidungen sind dafür zu treffen? Was kommt auf die Branche zu? All diese Themen stehen im Mittelpunkt unserer Diskussion und unser vorläufiges Programm hat folgenden Programmablauf vorgesehen, wobei die inhaltlichen Vorbereitungen auf vollen Touren laufen:

 

7. Oktober 2021 Kurländer Palais Dresden

18:30 Uhr Sektempfang, Kastenmeiers im Kurländer Palais
19:00 Uhr – 23:30 Uhr Abendveranstaltung mit exklusivem Catering und Getränken, Kastenmeiers im Kurländer Palais
und Auftritt August der Starke – “Wohin des Weges in Sachsen?”

 

 

 

 

 

 

 

8. Oktober 2021 Congress Center Hotel Maritim Dresden

09:00 Uhr Check in & Netzwerk
09:15 Uhr – 09:45 Uhr Kongresseröffnung und Vorstellung der Aussteller, Sponsoren, Werbepartner
Frank Müller, Vorstandsvorsitzender BFW Mitteldeutschland e.V.
09:45 Uhr – 10:15 Uhr Dr. Markus Krall
Eröffnungsvortrag zum Thema Geldpolitik, Finanzen und Entwicklung unserer Währungen im Ergebnis von Corona und wirtschaftlichem Niedergang
10:15 Uhr – 10:30 Uhr Kaffeepause & Netzwerk
10:30 Uhr – 11:00 Uhr N.N.
11:00 Uhr – 11:30 Uhr N.N.
11:30 Uhr – 12:00 Uhr Podiumsdiskussion
12:00 Uhr – 12:30 Uhr Elevator Speech der Aussteller & Werbepartner
12:30 Uhr – 13:00 Uhr Mittagspause & Netzwerk
13:30 Uhr – 13:50 Uhr Markus Weidling, Bundesgeschäftsführer BFW e.V., Berlin
13:50 Uhr – 14:30 Uhr “Machbarkeit Klimaziele – 2040”
Dietmar Walberg, Geschäftsführer ARGE-SH Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen GmbH – angefragt –
14:30 Uhr – 15:30 Uhr Hauptvortrag Industriepartner
voraussichtliches Ende
15:30 Uhr
Schlusswort und Ende der Veranstaltung
Ab 19:00 Uhr Stadtrundgang & Kneipentour durch die Dresdner Altstadt als Kongressausklang & für Wochenendverweiler in Dresden

 

Erleben Sie Dr. Markus Krall.

 

 

 

 

 

 

Profil von Dr. Markus Krall:

Nach dem Abschluss seines Studiums der Volkswirtschaftslehre, promovierte unser Referent Markus Krall als Inhaber des Monbusho-Stipendiums der japanischen Regierung an der kaiserlichen Universität von Nagoya/Japan.

Danach begann er eine Karriere in der Versicherungs- und Beratungswirtschaft, u.a. bei der Allianz, Oliver Wyman, McKinsey & Company mit Schwerpunkt im Risikomanagement. Im Rahmen dieser Tätigkeit beriet Dr. Krall Unternehmen und Regierungen auf höchster Ebene in Europa, Asien und Nordamerika.

Nach dem Ausbruch der Weltfinanzkrise im Jahr 2007 wurde unser Referent Markus Krall mit der Leitung einer Initiative zur Entwicklung einer Europäischen Ratingagentur betraut. Sein globales Portfolio von internationalen Projekten in Bereichen der Strategie, Operations- und Risikoberatung für Banken rund um den Globus, machen ihn zu einem der Top-Experten des internationalen Bankensektors. Zu seinen Klienten zählen globale Top-Finanzdienstleister, als auch Regierungen mehrerer OECD-Länder.
Darüber hinaus leistet er als Bestseller-Autor einen kritischen Beitrag zu Themen der Wirtschaft, Politik und Aktiengesellschaften. Mit seinen Bestsellern “Der Draghi-Crash” und “Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen” machte er auf die Folgen der Niedrig- und Nullzinspolitik aufmerksam. Er warnt vor Kreditausfällen und der zunehmenden “Zombifizierung” des Unternehmenssektors.

Mit seinen über 30 Jahren Erfahrung analysiert der Referent Markus Krall präzise, wie die Geldpolitik der EZB den Eurokollaps programmiert und ein zunehmender Druck auf unsere Banksysteme entsteht. Er stellt sich der Frage, ob wir womöglich auf eine erneute Bankenkrise zusteuern und welche Rolle dabei das politische Versagen unserer Regierung spielt.

Profil: https://www.athenas.de/referent/dr-markus-krall/
Interview: https://www.youtube.com/watch?v=tLiSf3k8wEU
Vortragsszene: https://www.youtube.com/watch?v=dku7LfketuQ

 


Ein Blick zurück: Der BFW-Deutsche Immobilien Kongress im Film

Rund 400 Gäste, eine Top-Location und ein hochklassiges Programm: Der Deutsche Immobilien Kongress 2019 des BFW Bundesverbandes hat die Erwartungen noch übertroffen. Werfen Sie mit uns, den Teilnehmern und unseren Gästen einen Blick zurück auf unsere Jahresveranstaltung im Berliner AXICA!

YouTube

Wenn Sie dieses Video des US-Anbieters Youtube/Google aufrufen, wird auf Ihrem Gerät ein Cookie gesetzt. Mit Klick auf den Button erklären Sie damit Ihre Einwilligung nach § 15 Abs. 3 3 S. 1 TMG. Weiter werden durch Aufruf dieses Inhaltes personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet und an Google übermittelt. Sie können für Marketing und Werbung verwendet werden und es können damit Nutzerprofile angelegt werden. Ihre Daten werden zudem in die USA übertragen. Mit Klick auf den Button erklären Sie weiter Ihre Einwilligung zu diesem Datenexport gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Dort sind Ihre Daten weniger geschützt als in der EU, sie können ohne konkreten Anlass und ohne Rechtsmittel für Sie an US-Behörden übertragen werden. Nähere Informationen zu der Datenverarbeitung von Youtube finden Sie in der Datenschutzerklärung von Youtube sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Video laden

 

 

 


Grundsteuer aktuell: Eckpunktepapier zur Grundsteuerreform in der Kritik

Am 1. Februar 2019 haben sich die Finanzminister auf die Eckpunkte eines Kompromissmodells zur Grundsteuerreform verständigt. Dieses sieht weitere Pauschalierungen eines wertabhängigen Modells in Bezug auf die zugrunde zu legenden Mieten (durchschnittliche Nettokaltmiete aus dem Mikrozensus statt tatsächlich vereinbarter Miete) und auf die Bodenrichtwerte (größere Bodenrichtwertzonen bzw. Ortsdurchschnittswert) vor.

Durchschnittliche Nettokaltmieten, Baujahr und Bodenrichtwerte sollen also danach zu einer Berechnung der jeweiligen Einheitswerte zusammengeführt werden. Kommunen sollen die Option erhalten, eine Grundsteuer C auf unbebaute baureife Grundstücke zu erheben.

Das Kompromissmodell zur Grundsteuerreform wird vom BFW aus nachfolgenden Gründen abgelehnt:

https://www.bfw-bund.de/handlungsfelder/steuern/grundsteuer/

Die Prämissen des BFW unter

https://www.bfw-bund.de/wp-ontent/uploads/2019/02/181004_Positionspapier_Grundsteuerreform.pdf


Mietrecht aktuell: BFW-Bewertung zur Evaluation der Mietpreisbremse

Das DIW hat im Auftrag des BMJV die Mietpreisbremse evaluiert und die Ergebnisse am 24.01.2019 vorgelegt. Aus den ideologisch geprägten Ergebnissen dieser Metastudie leitet das BMJV politische Optionen zur zeitlichen und räumlichen Ausdehnung der Mietpreisbremse ab. Demgegenüber kritisiert der BFW, dass in der Studie nicht die Ergebnisse von Maßnahmen der Länder zur Erhöhung des Wohnungsangebots untersucht worden, die nach der gesetzlichen Zielsetzung mit der regional und zeitlich begrenzten Mietpreisbremse hätten gekoppelt werden müssen. Die Untersuchung ist daher bereits in der Grundkonzeption unvollständig. Die Kausalität zwischen Mietpreisbremse und Verlangsamung des Mietanstiegs wird nicht nachgewiesen, so dass aus den Ergebnissen der Untersuchung auch keine Option zur zeitlichen und räumlichen Ausdehnung der Mietpreisbremse abgeleitet werden kann. Mehr unter 190201__Arbeitspapier_DIW_Gutachten _ Mietpreisbremse


Quo vadis, Immobiliensteuern? Steuerforum des BFW gibt Perspektiven für 2019

In der Immobilienbranche herrscht insbesondere bei steuerrechtlichen Themen viel Klärungsbedarf. Das zeigt nicht zuletzt die lange Tradition des Berliner Steuerforums, das der BFW vor über dreißig Jahren etabliert hat. Beim gestrigen Steuerforum im Berliner Unternehmenssitz von MAZARS standen vor allem die Reformen zur Grunderwerbsteuer und Grundsteuer im Fokus der Präsentationen und Diskussionen von rund sechzig Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung.

mehr

Stellungnahme und Anhörung zur Sonder-AfA

Am 19. November war BFW-Präsident Andreas Ibel als Fachexperte zu einer Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages eingeladen, um mit den Abgeordnetendem über den von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus (19/4949, 19/5417) zu diskutieren. Zum Gesetzentwurf hat der BFW Bundesverband eine Stellungnahme veröffentlicht, die anbei zum Download bereitsteht.

BFW-Stellungnahme zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubau pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen

 


Mietrechtsanpassungsgesetz in der Anhörung

Mietrechtsanpassungsgesetz in der Anhörung

Nach der ersten Lesung im Bundestag fand am 07.11.2018 die Anhörung zum Mietrechtsanpassungsgesetz im Rechtsausschuss des Bundestages statt. Als Sachverständiger nahm unter anderem auch der BFW teil. BFW- Bundesgeschäftsführer Christian Bruch machte in der Anhörung noch einmal deutlich, dass es sich bei dem Gesetzentwurf weiterhin um rein soziale Symbolpolitik zu Lasten unternehmerischer Leistung und Risikobereitschaft handelt. Die Mietpreisbegrenzung werde das tatsächlich verfügbare Wohnraumangebot für untere Einkommensgruppen nicht vergrößern, sondern nur für die oberen Einkommen günstig halten. Aus Sicht des BFW entstünden die Probleme bei der Anwendung der Mietpreisbremse nicht aufgrund des Fehlverhaltens der Vertragsparteien, sondern, weil die ortsübliche Vergleichsmiete überwiegend nicht rechtssicher festzustellen sei. Aus Sicht der mittelständischen Immobilienwirtschaft  besteht weiterhin erheblicher Nachbesserungsbedarf.

Die Stellungnahme des BFW zum MietAnpG unter 181107_BFW_Stellungnahme_MietAnpG_Anhörung_final.pdf pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen


17. Mitteldeutscher Immobilienkongress 2019 in Leipzig

Der 17. Mitteldeutsche Immobilienkongress 2019, bei dem der BFW Landesverband Mitteldeutschland e.V. mit Ausrichter ist, widmet sich in drei Panels den Brennpunktthemen Gerechtigkeit am Wohnungsmarkt, Geschäftsmodelle zur Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft sowie aktuelle Markt- und Investitionsbedingungen. Der Kongress findet am 31. Januar 2019 in der Kongresshalle am Zoo Leipzig statt. (mehr …)


BFW-Stellungnahme zur WEG-Reform

Der BFW hat am 28.09.2018 eine Stellungnahme für eine WEG-Reform abgegeben. Grundlage sind die von einer länderoffene Arbeitsgruppe unter Federführung des BMJV und des Bayerischen Staatsministeriums vorgelegten Diskussionsentwürfe für eine Reform des WEG-Rechts. Der BFW begleitet den Reformprozess und hat in den Arbeitskreisen der BFW-Landesverbände weitere eigene gesetzliche Lösungsvorschläge erarbeitet.

BFW-Stellungnahme zur WEG-Reform pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen


BFW-Stellungnahme zum 12 Punkte-Plan der SPD

Eine Politik, die sich mit diesen Randerscheinungen beschäftigt, statt die vorhandene Widersprüche aufzulösen, weckt Erwartungen, die nicht erfüllt werden können und wird daher zu immer radikaleren Maßnahmen greifen, die die Probleme weiter verschärfen werden.

In seiner Stellungnahme analysiert der BFW Bundesverband die einzelnen Punkte des SPD-Papier “Mietenwende jetzt” und verdeutlicht: Gerade vor einem Wohngipfel, der die Grundlagen einer gemeinsamen Problembewältigung legen soll, ist das Dokument das vollkommen falsche Signal zur falschen Zeit.

BFW-Stellungnahme zum 12 Punkte-Plan der SPD pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen